Ausgestellt

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Schüler präsentieren ihre Geschäftsideen auf einer Messe.

„Mit Schülerfirmen als Unterrichtskonzept stellen wir so früh wie möglich Praxisbezug her. Die Schüler entwickeln mit ihrem Lehrer einen Businessplan und setzen ihn in die Tat um. Der Einkauf, die Preiskalkulation, die Werbung und letztlich der Verkauf der Waren oder Dienstleistungen werden so zu transparenten Abläufen“, beschreibt Ronald Geyer, niedersächsischer Multiplikator an der BBS 1 in Northeim, die Intention der Schülerfirmen.

Am 7. November werden zwölf Schülerfirmen aus Südniedersachsen in der Geschwister- Scholl-Schule in Göttingen auf der ersten regionalen Schülerfirmenmesse ihre erfolgreichen Geschäftsideen vorstellen und von ihrer Alltagsarbeit berichten. Gleichzeitig sei es erklärtes Ziel der Messe, Kontakt zu Unternehmen herzustellen. Dazu Geyer: „Wir suchen Partner, die uns mit ihrem Know-how oder ihren Produkten helfen, wie zum Beispiel das Unternehmen Kassebeer. Im Gegenzug bieten wir ihnen die Möglichkeit, sich an den Schulen vorzustellen und auf diesem Weg möglicherweise auch Personal zu finden.“

Auf der Messe werden auch die bereits aktiven Kooperationspartner der Schülerfirmen ausstellen. Unterstützung kommt zusätzlich von der IHK, den Wirtschaftsjunioren Göttingen und von faktor.