Auftakt für ‚eine Idee besser‘

Text von: redaktion

Am 11. Februar 2011 startete Landrat Reinhard Schermann den Innovationspreis 2011 unter dem Motto 'Eine Idee besser'. Insgesamt werden Preise im Wert von 36.000 Euro vergeben, mithilfe der finanziellen Unterstützung der Sparkassen Göttingen, Hann. Münden und Duderstadt.

„Der Landkreis Göttingen mit der WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH konzentriert seine Aktivitäten insbesondere auf die gezielte Entwicklung einer wirksamen Innovationsökonomie.

Die Bildung eines Netzwerks Wissens- und Innovationsregion Göttingen wurde im Jahr 2010 auf den Weg gebracht, ein entsprechender Antrag ist von der N-Bank bereits bewilligt. Bausteine sind u. a. der Innovationspreis des Landkreises Göttingen, das Forum für Ideen als Kommunikations- und Kooperationsbörse für innovative Unternehmen, die für 2011 geplante Einrichtung einer Innovationswerkstatt und die Schaffung einer Innovationsplattform im Internet.“

Mit diesen Worten eröffnete Landrat Reinhard Schermann die Pressekonferenz zum Innovationspreis 2011. Er betonte, dass Innovation ein zentraler Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen und den Erhalt und die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen ist, wobei Göttingen ein „dynamischer Landkreis“ sei.

Die Fokussierung auf forschungs- und technologieintensive Industrie sowie wissensintensive Dienstleistungen habe entscheidende Vorteile im globalen Standortwettbewerb. Gerade der leistungsfähige Hochschulstandort Göttingen biete mit dem hochqualifizierten beruflichen und akademischen Nachwuchs und Beschäftigten beste Voraussetzungen.

Auf den Innovationspreis 2011 unter dem Motto ‚Eine Idee besser‘ eingehend, betonte der Landrat, dass der Wettbewerb sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Kristallisationsplatz für die Ausgestaltung des Landkreises Göttingen als Wissens- und Innovationsregion entwickelt hat. Nach dem Start in 2003 mit 23 Bewerbern haben sich 2010 bereits 114 Bewerber beteiligt.

Rund 1.000 Unternehmen sind angeschrieben worden, um sich am Wettbewerb zu beteiligen. Die gesamte Bandbreite von „Garagenunternehmen“ bis zum international aufgestellten „Global Player“ sind eingeladen.

Die Vergabe des Preises ist durch eine kräftige finanzielle Unterstützung der Sparkassen im Landkreis Göttingen möglich. Friedrich-Wilhelm Becker, Vorstandsmitglied der Sparkasse Göttingen, betonte „Ideen, Wettbewerbe und Bildung sind wichtig für die Region“. Weiterhin versprach er die Unterstützung für den Fortbestand des Innovationspreises auch in den nächsten Jahren.

Detlev Barth, Geschäftsführer WRG, sagte „Der Innovationspreis ist erwachsen geworden, aber die Erfolgskurve ist noch nicht am Ende“. Insgesamt erwarten die Initiatoren wieder ca. 100 Einreichungen.

Es werden neun Preise vergeben, die sich in Coachingpreise (Wert jeweils 3.000 Euro) aufteilen. Jede Bewerbung werde in eine der drei Wettbewerbskategorien „Produkte“, „Handwerk & Dienstleistungen“ und „Gründung“ eingeteilt. An den jeweils ersten Preisträger jeder Kategorie werde zusätzlich eine von der Sparkasse Göttingen gestiftete Skulptur des Göttinger Künstlers Christian Jankowski vergeben.

Der Minister für Umwelt und Klimaschutz, Hans-Heinrich Sander, wird auch in diesem Jahr den Sonderpreis „Umwelt“ für herausragende Umwelt-Innovationen stiften. Darüber hinaus wird ein Sonderpreis „Wissenschaft und Bildung“, von der Sparkasse Göttingen vergeben.

„Unsere Region ist eine Wissens- und Innovationsregion mit zahlreichen Hochschuleinrichtungen“, betonte Friedrich Wilhelm Becker. Mit dem Sonderpreis „Wissenschaft und Bildung“ sollen herausragende wissenschaftliche Projekte von Hochschulen, wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und Bildungseinrichtungen geehrt werden.

Beide Sonderpreise haben einen Wert von jeweils 3.000 Euro.

Der Wettbewerb wird dieses Jahr zum 9. Mal durchgeführt, die Durchführung des Wettbewerbs obliegt wie in den Vorjahren, der WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH.

Online-Bewerber haben die Möglichkeit, ihr Logo und eine Kurzbeschreibung des Unternehmens kostenfrei bis Herbst 2011 auf der Innovationspreis-Homepage einzustellen.

Einsendeschluss bei der WRG ist der 1. Mai 2011.

In d1er darauf folgenden Zeit wird eine unabhängige Fachjury die vorgelegten Bewerbungen beurteilen. Die Vergabe des Innovationspreises 2011 wird im Herbst 2011 erfolgen.