Arbeitslosigkeit leicht gestiegen

© Agentur für Arbeit Göttingen
Text von: redaktion

Die Bundesagentur für Arbeit meldet im Bezirk Göttingen für den Januar eine Arbeitslosenquote von 9,2 Prozent. Zwar ist die Zahl der Arbeitslosen seit Dezember um 6,7 Prozent gestiegen, dennoch liegt der Wert unter dem Vergleichsmonat 2008.

Im Januar waren 20.786 Menschen arbeitslos. Gegenüber dem Vorjahresmonat betrug der Rückgang 4.013 Personen bzw. 16,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag bei 9,2 Prozent, im Dezember hatte sie bei 8,6 Prozent gelegen.

Einhergehend mit dem Anstieg der Arbeitslosenquote ist eine erhöhte Nachfrage nach Kurzarbeit. „Uns liegen weiterhin verstärkt Anfragen zu den Bedingungen von Kurzarbeit vor“, erklärte Klaus-D. Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen. Zum Jahresende seien die Anzeigen von Kurzarbeit sprunghaft gestiegen.

„Viele Unternehmen haben Kurzarbeit angezeigt, um Auftragsrückgänge zu kompensieren,“ so Gläser weiter, „und die harte Witterung hat zusätzlich dafür gesorgt, dass viele Betriebe des Baugewerbes Saison-Kurzarbeit in Anspruch genommen haben.“Insgesamt lagen der Agentur für Arbeit Göttingen im Dezember 185 Anzeigen von Betrieben mit 3.096 betroffenen Arbeitnehmern für konjunkturelles Kurzarbeitergeld,Transferkurzarbeitergeld und Saisonkurzarbeitergeld vor. Im Dezember 2007 waren es 138 Anzeigen mit 1.125 betroffenen Arbeitnehmern.

Von den Betrieben und Verwaltungen wurden im Januar 708 neue Stellen gemeldet. Das sind 23,5 Prozent weniger als im Vormonat und 16,8 Prozent mehr als im Januar 2008. Insgesamt führte die Agentur für Arbeit Göttingen im Januar 1.566 Stellen zur Besetzung im Bestand. Das sind 9,3 Prozent weniger als im Dezember 2008 und 12,9 Prozent weniger als im Januar 2008.

Die größte Nachfrage nach Arbeitskräften bestand weiterhin bei den Dienstleistungs- und Fertigungsberufen. Insgesamt waren beide Bereiche jedoch weiter rückläufig, ebenso die Bau- und baunahen Fertigungsberufe.