Arbeitslosenzahl im Mai erneut gesunken

Text von: redaktion

Die anhaltend gute Konjunktur wirkt sich weiterhin positiv auf den südniedersächsischen Arbeitsmarkt aus. Dennoch sinkt Nachfrage an Arbeitskräften leicht.

Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen hat sich im Mai weiter fortgesetzt: Insgesamt waren 21.101 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, teilte die Agentur für Arbeit mit. Das sind 732 oder 3,4 Prozent weniger als im Vormonat und 3.879 bzw. 15,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt damit jetzt bei 9,3 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie noch 10,9 Prozent.

Im regionalen Vergleich der Geschäftsstellenbezirke der Agentur für Arbeit Göttingen schneidet Northeim mit einer Arbeitslosenquote von 7,7 Prozent weiterhin am besten ab. Es folgen Hann. Münden mit 8 Prozent und Duderstadt mit 8,2. Die höchste Arbeitslosenquote wurde mit 10,5 Prozent für die Hauptagentur in Göttingen ermittelt. Für Osterode und Einbeck errechneten sich Quoten von 9,2 bzw. 9,3 Prozent. Uslar liegt bei 9,4.

„Erfreulich ist der deutliche Rückgang der Arbeitslosigkeit um fast 4.000 Arbeitslose gegenüber dem Vorjahresmonat“, sagte Klaus-D. Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen. „Dies zeigt, dass die Wirtschaftsentwicklung in Südniedersachsen weiterhin stabil ist“, so Gläser.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im Mai geringfügig gesunken. Insgesamt meldeten Betriebe und Verwaltungen 791 ungeförderte Stellen zur Besetzung. Das sind fünf Prozent weniger als noch im April. Bei den Fertigungsberufen bestand vor allem Bedarf in der Metallbranche sowie in Ernährungsberufen. Im Dienstleistungsbereich wurden Arbeitskräfte für Organisations-, Verwaltungs- und Büroberufe sowie Verkehrsberufe gesucht.