Andreas Pröve online

©Andreas Pröve
Text von: redaktion

Da wegen der Regelungen zum Corona-Virus sämtliche Veranstaltungen abgesagt wurden, geht der PS.Speicher nun online zusammen mit Andreas Pröve auf Reisen und erlebt etwas über seine Abenteuer. Der Beitrag wird für begrenzte Zeit auf YouTube verfügbar sein und ist über die Web-Seite der FörderFreunde oder auch des PS.Speicher sowie auf den jeweiligen Facebook-Seiten.

Ein Leben im Rollstuhl und voller Abenteuer. Immer reist Andreas Pröve auf der Suche nach den Grenzen des Machbaren, mit Neugier, mit Leib und Seele. In seiner Reportage folgt er dem Ganges, dem Mekong und dem Jangtsekiang von der Mündung zur Quelle. In den Schluchten des Himalaja gerät er in bedrohliche Situationen, im tibetischen Hochland kämpft er mit Schnee und Hagel, in China bereitet ihm der repressive Staat Probleme. Trotz aller Hindernisse erreicht er in den Expeditionen immer sein großes Ziel.

Andreas Pröve, geboren 1957, bekannter Fotoreporter und Buchautor, verunglückte als 23-jähriger mit seinem Motorrad und ist seitdem querschnittsgelähmt. Schon drei Jahre nach dem Unfall brach er im Rollstuhl zur ersten Indienreise auf und tourt bis heute, getrieben von der Lust am Entdecken und unstillbarer Neugier, durch die Welt. Dabei schreckt er auch nicht vor extremen Herausforderungen zurück.

So offensiv und hautnah wie er reist, ist auch seine erzählerische Präsenz. Authentisch und emotional fesselt er das Publikum. Ansteckender Witz, Humor und die Offenheit dessen, der das Leben liebt, prägt auch seine Bücher, die die ‚SPIEGEL‘ Bestsellerlisten erreicht haben.  Mit seiner Familie lebt Pröve heute am Südrand der Lüneburger Heide.