Aktive Galaxien

© Aurore Simonnet, Sonoma State University/ ESO
Text von: redaktion

Am Dienstag, den 12. Januar 2010, beginnt die zweite Hälfte der laufenden Reihe “Faszinierendes Weltall“. Wolfram Kollatschny vom Institut für Astrophysik referiert über das Thema “Schwarze Löcher in Aktiven Galaxien“.

Bereits eine ganz normale Galaxie ist ein beeindruckendes Gebilde. Sie kann Durchmesser in der Größenordnung von 100.000 Lichtjahren erreichen, beinhaltet riesige Gas- und Staubwolken und leuchtet durch das Licht von Milliarden von Sternen.

In den Tiefen des Kosmos findet man jedoch Galaxien, deren Leuchtkraft bis zu 1.000 mal größer ist als jene normaler Galaxien.

Erstaunlich dabei ist, dass diese gewaltige Energie nur aus einem winzigen Kernbereich abgestrahlt wird.

Die heutigen Erkenntnisse deuten auf ein extrem massereiches Schwarzes Loch in den Zentren dieser als Aktive Galaxien bezeichneten Objekte hin, welches die umgebende Materie verschlingt und für die enormen Energieausbrüche verantwortlich ist.

Informationen über dieses Phänomen gibt Wolfgang Kollatschny vom Institut für Astrophysik der Georg-August-Universität Göttingen. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude (ZHG) der Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 5, Hörsaal 009.

Der Eintritt kostet 2,50 Euro (ermäßigt 1,50 Euro).

Die Vortragsreihe wird angeboten vom Förderkreis Planetarium Göttingen in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Göttingen.