Aktiv beraten

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Seinige & Partner setzt sehr stark auf Aus- und Weiterbildung.

Auffällig an der Wirtschaftsprüfungsund Steuerberatungsgesellschaft Seinige & Partner in Göttingen ist vieles – nicht nur der gute Ruf, welcher der Sozietät vorauseilt oder die imposante Gründerzeitvilla im Ostviertel, sondern auch die überdurchschnittlich hohe Anzahl an Berufsträgern. Anders als im Branchendurchschnitt setzen Seinige & Partner gezielt auf hoch qualifizierte Mitarbeiter und deren Know-how.

Fünf Wirtschaftsprüfer, ein vereidigter Buchprüfer, sieben Steuerberater und zwei Rechtsanwälte, insgesamt also 15 Berufsträger, unterstützen kompetent und interdisziplinär die Partner Dr. Marco Scheuchzer (40), Armin Engelke (68) und Achim Heyer (46) bei ihrer Arbeit (Foto, v.l.n.r.). Die drei Wirtschaftsprüfer und Steuerberater und ihr Team kümmern sich überwiegend um mittelständische Produktions-, Handelsund Dienstleistungsunternehmen sowie Freiberufler und Privatpersonen. „Dabei haben wir die mittelständischen Unternehmen der Region im Fokus“, erklärt Achim Heyer. „Die Hälfte des Umsatzes erzielen wir hier“, ergänzt Dr. Marco Scheuchzer.

Angefangen hat alles vor über 50 Jahren: Der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Johannes Seinige gründete 1951 seine Praxis in Göttingen und war damit einer der ersten seiner Zunft. Heute, Johannes Seinige ist 1991 verstorben, gehört Seinige & Partner mit mehr als 40 Angestellten zu den größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften der Region.

„Wir haben den Anspruch, aktiv zu beraten und nicht nur Zahlen zu verarbeiten“, sagt Dr. Marco Scheuchzer. Diese Beratung erstreckt sich nicht nur auf das Unternehmen, sondern auch auf die Familie des Unternehmers zum Beispiel bei einer Nachfolgeregelung. Die Experten von Seinige & Partner wissen, wo der Schuh drückt und weisen ihre Mandanten frühzeitig und ganzheitlich auf mögliche Probleme hin.

Damit das so bleibt und um der zunehmenden Komplexität im Steuerrecht Herr zu werden, haben Seinige & Partner interne Expertengruppen zum Beispiel für Erbschaftssteuer/Erbrecht und Umsatzsteuer gebildet, die alle 14 Tage zusammenkommen.

So wird gewährleistet, dass sich alle Mitarbeiter weiterbilden. Für den Mandanten hat das nur Vorteile: Er behält seinen bewährten Ansprechpartner, der im Spezialfall einen Experten einbindet. Zusätzliche Schulungen halten alle Mitarbeiter stets auf dem Laufenden. „So werden Fehler vermieden, die Qualität wird besser, und es geht noch schneller“, erklärt Armin Engelke, der bereits seit über 40 Jahren im Unternehmen ist, davon fast 30 als Partner. Insgesamt ist die hohe Verweildauer der Mitarbeiter auffällig – Ansprechpartner für die Mandanten wechseln daher nur selten.

Neben der Weiterbildung ist auch die Ausbildung ein wichtiges Thema bei Seinige & Partner. Regelmäßig werden drei Steuerfachangestellte ausgebildet, wovon die meisten mit überdurchschnittlichen Noten übernommen werden. Zum Wohl der Mandanten…

Foto: DA SILVA