Aktions-Wandertag

© privat
Text von: redaktion

Am 16. April 2011 veranstaltet der Beinamputierte Roland Zahn den Aktions-Tag “Bewegung hilft“ und will damit ein Zeichen für alle Menschen mit Behinderung setzen.

Beim Probelauf für seine 1000-Kilometer-Wanderung hat das Grüne Band im Eichsfeld Roland Zahn schwer beeindruckt: „Eine tolle Landschaft und immer wieder fantastische Aussichten.“

Deshalb ist das Naturschutzgebiet nun auch Bestandteil seiner großen Tour, zu der er am 21. März im Leipzig aufgebrochen ist.

Die Etappe am Sonnabend, 16. April 2011, von der Heinz Sielmann Stiftung bis zum Grenzlandmuseum soll dabei etwas Besonderes werden: Mit Unterstützung aus der Region wird sie zum Aktionstag „Bewegung hilft“.

Gemeinsam will er mit weiteren Beinamputierten ein Zeichen setzen und darauf aufmerksam machen, dass auch mit einer Behinderung ein mobiles Leben möglich ist.

Eines der Hauptziele von Roland Zahn ist dabei, entlang der Strecke die Gründung regionaler Selbsthilfegruppen anzuregen, damit Menschen nach einer Amputation wohnortnah und schnell persönliche Hilfe finden.

Wer an dem Aktionstag mit einer Beinprothese mitwandert, unterstützt direkt den Aufbau solcher Selbsthilfegruppen. Denn Otto Bock spendet pro Kilometer und Prothesenträger Geld an deren Bundesverband.

Aber auch über jeden anderen, der ihn begleitet, freut sich Roland Zahn: „Dass Bewegung hilft, sollte man nicht nur an mir oder anderen sehen, sondern unbedingt auch selbst ausprobieren und erleben.“

Die Heinz Sielmann Stiftung, das Grenzlandmuseum Eichsfeld, das DRK und die Stadt Duderstadt sowie Otto Bock unterstützen die Aktion in der barrierefreien Urlaubsregion Eichsfeld.

Die Wanderung startet um 10 Uhr im Naturerlebniszentrum. Die Rückfahrt zum Parkplatz der Heinz Sielmann Stiftung ist um 17.30 Uhr geplant.

Anmeldungen für die Wanderung sind erbeten und auf der Webseite von „Bewegung hilft“ möglich.