Ärztlicher Direktor geht in den Ruhestand

© Ev. Krankenhaus Gö-Weende
Text von: redaktion

Nach fast zehnjähriger Tätigkeit als Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Abteilung Allgemein-, Thorax- und Minimal-invasive Chirurgie am Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende wurde Bodo Fleischer am 1. Juli 2011 in den Ruhestand verabschiedet.

Frank Czeczelski, Kaufmännischer Geschäftsführer des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende, lobt das große Engagement Fleischers sowohl für seine Patienten als auch für seine Mitarbeiter.

„Chefarzt Fleischer hat fast zehn Jahre unser Krankenhaus mitgeprägt. Dabei lag ihm das Wohl des Patienten – den er nie nur als medizinischen Fall, sondern immer als hilfsbedürftigen Menschen ganzheitlich gesehen hat – im besonderen Maße am Herzen“, sagt der Geschäftsführer.

Durch seine ärztliche Kompetenz und seine Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit im Krankenhaus habe er sich um die Behandlung der allgemeinchirurgischen Patienten verdient gemacht und wesentlich zum guten Ruf des Weender Krankenhauses beigetragen.

Fleischer wurde 1946 in Preetz geboren. Nach Medizinstudium und Promotion an der Universität in Kiel arbeitete er zunächst als Truppenarzt bei der Bundeswehr in Eckernförde, bevor er 1975 an das St. Bernward Krankenhaus nach Hildesheim wechselte.

Hier erlangte er 1981 die Anerkennung als Facharzt für Chirurgie und übernahm 1994 die kommissarische Leitung der dortigen Chirurgischen Klinik.

Zwei Jahre später, 1996, wechselte Bodo Fleischer nach Göttingen, zunächst als Chefarzt der Chirurgischen Klinik am Krankenhaus Neu-Mariahilf. 1997 erlangte er die Anerkennung des Schwerpunktes „Thoraxchirurgie“ der Ärztekammer Niedersachsen.

Zum 1. April 2002 wechselte Fleischer innerhalb Göttingens an das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende, wo er Chefarzt der Abteilung Allgemein-, Thorax- und Minimal-invasive Chirurgie wurde. Das Amt des Ärztlichen Direktors hatte Fleischer seit Januar 2009 bis zu seinem Ruhestand inne.