ADAC-Camping-Awards 2018

©Bernd Lesser
Text von:

Der Dransfelder Campingplatz Am Hohen Hagen wurde als einer von vier Preisträgern mit dem ADAC-Camping-Award ausgezeichnet.

Um seinem Publikum aktuelle Informationen und die besten Tipps zu liefern, inspiziert das Team des ADAC-Campingführers in jedem Jahr rund 2.000 Plätze und Ferienanlagen. 2017 war auch der Campingplatz Am Hohen Hagen in Dransfeld dabei. Die von Jutta und Bernd Lesser geführte Anlage wurde vor kurzem als einer von vier Campingplätzen in Europa mit dem ADAC-Camping-Award 2018 prämiert. Die Preisverleihung fand wie immer am Vorabend der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart statt, im Rahmen der ADAC-Camping-Gala am 12. Januar 2018.

Der ADAC verleiht die Auszeichnung an Plätze, die „mit besonderem Engagement und ausgezeichneten Leistungen“ zu den Vorbildern der Branche zählen. Der Preis ging an den Campingplatz Am Hohen Hagen insbesondere aufgrund des integrativen „360°-Konzeptes“. Die Jury überzeugte vor allem das umfangreiche, in den bestehenden Betrieb hervorragend eingebundene Serviceangebot für Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen und für Gäste mit Handicap – wie zum Beispiel bestimmte Pflegeleistungen, Physiotherapie, Orthopädie-Technik samt Rollstuhl-Reparatur und Sanitärbedarf oder Taxis, die Rollstühle transportieren. Alles in Kooperation mit Partnerunternehmen vor Ort.

„Wir waren natürlich ganz schön überrascht, als der Brief vom ADAC hier eintraf“, beschreibt Jutta Lesser den Moment, als sie von der Preisverleihung erfuhr. Und ihr Mann ergänzt: „Am schwierigsten war für uns die Geheimhaltung bis zum Festakt, der Preisverleihung in Stuttgart. Am liebsten hätten wir es sofort in die ganze Welt posaunt! Denn natürlich sind wir richtig stolz auf diese Ehrung.“

Doch das ist kein Grund für Familie Lesser, die Hände in den Schoß zu legen. Immer weiter bauen sie den Service aus, um den unterschiedlichen Bedürfnissen ihrer Gäste gerecht zu werden. Dass sie dem integrativen Angebot für Menschen mit Handicap auf dem richtigen Weg sind, beweisen die steigende Nachfrage und die entsprechenden Übernachtungszahlen.