Abschied nach erfolgreicher Fusion

Text von: redaktion

Im Oktober 2017 fusionierten die Kasseler Bank und die Volksbank Göttingen zur Volksbank Kassel Göttingen. Nach dem erfolgreichen Zusammenwachsen beider Organisationen verlässt nun ein Vorstandsmitglied die Bank.

Markus Bludau verantwortete seit 2006 als Vorstandsmitglied den erfolgreichen Weg der Volksbank Göttingen. Dieser führte im Jahr 2017 zur Verschmelzung mit der Kasseler Bank. Seither gestaltete er den Aufbau des neu entstandenen Instituts als Vorstandsmitglied maßgeblich mit.

Nachdem die organisatorische Zusammenführung beider Häuser erfolgreich abgeschlossen ist, verlässt Markus Bludau zum 31. Dezember 2019 die Bank auf eigenen Wunsch. Bludau wird zukünftig als Vorstand einer Sparkasse tätig werden. „Die Bankenbranche ist in den letzten Jahren von enormen Umwälzungen geprägt“, kommentiert er seinen Schritt. „Die Fusion war unsere Antwort auf diese Entwicklung. Heute ist das Institut für die Zukunft aufgestellt. Es ist der richtige Zeitpunkt, um neue berufliche Ziele zu verfolgen. Ich danke dem Aufsichtsrat, meinen Vorstandskollegen und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das entgegengebrachte Vertrauen.“

Seinen Abschied würdigt Carl Graf von Hardenberg, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Kassel Göttingen: „Unsere Bank verliert ein allseits anerkanntes und geschätztes Mitglied des Vorstands. Der Aufsichtsrat spricht Herrn Bludau seinen großen Dank und Anerkennung für das in den letzten Jahren Geleistete aus. Herr Bludau verlässt ein Haus, das auch aufgrund seines Engagements gut für die Zukunft gerüstet ist. Wir wünschen ihm, auch im Namen des Vorstands, weiterhin viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.“

Die Volksbank Kassel Göttingen ist in den Oberzentren Göttingen und Kassel sowie in Teilen der Bundesländer Hessen, Niedersachsen und Thüringen aktiv.