A-Team der Göttinger Standard-Formationen präsentiert neue Choreografie

© Tanzschule Krebs
Text von: redaktion

Mehrere Monate hat das A-Team der Kooperation des ASC Göttingen, der Tanzschule Krebs und des TSC Schwarz-Gold im ASC 46 an seinem neuen Konzept für die Bundesliga-Saison 2011/12 gearbeitet. Jetzt möchte das Team sein Werk dem Göttinger Publikum vorstellen.

Das A-Team lädt zur Präsentation am Samstag, dem 29. Oktober 2011, in die neue Sparkassen-Arena ein. Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei! Bei der diesem Termin stehen die Tänzerinnen und Tänzer im Vordergrund. Sie werden persönlich vorgestellt und lassen hinter die Kulissen der Mannschaft blicken.

„Für uns ist diese Präsentation nicht nur ein Dankeschön an unsere Fans, die uns dort abseits von Turnier-Trubel ganz persönlich kennen lernen können, sondern auch eine wichtige Generalprobe für die Deutsche Meisterschaft“, erklärt Cheftrainer Markus Zimmermann den Grund für die Veranstaltung. Schon zwei Wochen später geht es nach Bremen, um dort in der AOL-Arena mit neuer Musik, neuer Choreographie und neuem Outfit die Wertungsrichter zu überzeugen. Das Ziel für die kommende Saison? „Ganz klar nach oben angreifen!“, so Zimmermann.

Anspruchsvolle Choreographie

„In dieser Saison starten viele Mannschaften mit neuen Choreographien. Unser direkter Konkurrent, der OTK Berlin, Dritter der letzten DM, bleibt jedoch bei seinem Thema „Michael Jackson“. Diese Choreografie ist sehr schnell und dynamisch und wird von einer Musik unterstützt, die jeder Zuschauer kennt und liebt. Da muss man erst einmal gegen ankommen“, gibt Mannschaftssprecher Lars Rolack zu bedenken.

„Doch das spornt uns erst recht an!“, zeigt sich Mannschaftssprecherin Michaela Montag kampfeslustig. „Die Entwicklung einer Idee und dann das Umsetzen der Musik war wieder eine große Herausforderung. Aber wir haben es geschafft, dass jedes einzelne Mitglied unseres Teams vollends dahinter steht und mit Hingabe an dem gesamten Konzept mitarbeitet. Das soll sich nun auch auf der Fläche zeigen“, erklärt Manager und Trainer Christian Schröder die schwierige Aufgabe einer Konzept-Entwicklung.