50 Jahre Otto Bock USA

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

1958 gründete Max Näder in Minneapolis als erste Tochtergesellschaft Otto Bock USA, erster Geschäftsführer war John Hendricksen (Foto).

Den ersten Schritt zur Global Brand unternahm Otto Bock in einer Zeit, als Globalisierung für andere mittelständische Familienunternehmen in Deutschland noch ein Fremdwort war. Die erste Tochtergesellschaft „Orthopedic Industry, Inc.“ gründete er am 21. Februar 1958 in Minneapolis. Damals war John Hendrickson Geschäftsführer, seit 2000 ist Bert Harman Präsident der Otto Bock Region „Americas“.

Die Otto Bock HealthCare beschäftigt heute in den USA und Kanada mehr als 700 Menschen und ist seit langem als führendes Unternehmen im Markt für Prothesen und Orthesen etabliert. Nach den vorläufigen Zahlen Ende 2007 beträgt der Umsatz von Otto Bock HealthCare weltweit 675 Mio. US-Dollar bzw. 460 Mio. Euro.

Hightech-Produkte von Otto Bock, wie das C-Leg oder myoelektrische Armprothesen, werden auch in Zukunft von Deutschland und Österreich in die USA exportiert. Wie Hans Georg Näder vor wenigen Tagen in der Zentrale in Duderstadt bekannt gab, wird zudem eine neue Fertigungsstätte in Tijuana/Mexiko als Ergänzung zur Produktion in Salt Lake City gebaut und er betont: „Die Wachstumsimpulse von Tijuana werden auch zur Sicherung von Arbeitsplätzen in Südniedersachsen beitragen“. Für die anderen Standorte von Otto Bock ändere sich dadurch nichts.