48 neue Auszubildende bei Zufall

© Friedrich Zufall GmbH & Co. KG
Text von: redaktion

Die Zufall logistics group hat 48 neue Auszubildende offiziell im Unternehmen begrüßt. Geschäftsführer Peter Müller-Kronberg sowie die Ausbildungsleiter und die Azubis des zweiten und dritten Lehrjahrs hießen die Nachwuchskräfte willkommen.

‚Herzlich willkommen in der Zufall-Familie!‘, stand auf einem riesigen Banner. Die Ausbildungsleiter und Geschäftsführer hielten die Botschaft als symbolischen Willkommensgruß an die 48 jungen Frauen und Männer in die Höhe.

Solche Empfänge samt Gruppenfoto-Termin haben Tradition. Immer am ersten Tag eines neuen Ausbildungsjahrgangs kommen alle neuen Azubis um Stammsitz in Göttingen – egal ob sie zukünftig an den Zufall-Standorten in Südniedersachsen, Hessen, Thüringen oder Rheinland-Pfalz arbeiten werden.

Für das Foto-Shooting gruppierten sich die Berufsanfänger in weißen T-Shirts mit dem Schriftzug „Ich weiß, was ich will“ vor dem Willkommens-Banner.

Anschließend begaben sie sich auf Entdeckungstour über das Göttinger Firmen-Areal.

Dabei erhielten sie Einblicke in die Zufall-Familie, deren jüngste Mitglieder sie nun sind. Die Firmen-Rallye hatten die Auszubildenden der zweiten und dritten Lehrjahre organisiert.

Peter Müller-Kronberg freute sich über den Enthusiasmus, den die neuen Auszubildenden an den Tag legten. „Sie sind die Zukunft unsererUnternehmensgruppe“, sagte er.

Die Ausbildungsquote bei Zufall liegt bei etwa acht Prozent, viele junge Mitarbeiter entwickeln sich auch nach der Lehrzeit bei Zufall weiter und bleiben lange Zeit im Unternehmen. „Wir sind sehr stolz auf unsere Übernahmequote“, erklärt der Geschäftsführer weiter.

An fast allen Zufall-Standorten ist es in diesem Jahr gelungen, den Azubis nach ihrem erfolgreichen Abschluss eine Stelle anzubieten. „Das ist ja auch der Sinn der Sache“, betont Peter Müller-Kronberg. „Ich freue mich sehr, dass wir den jungen Leuten, die eine wirklich gute Ausbildung bei uns gemacht haben, den Einstieg ins Berufsleben ermöglichen.“

Bei Zufall können junge Menschen fünf Berufe erlernen: Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist, Berufskraftfahrer/-in und Informatikkaufmann/-frau.

Zwei Spanier beginnen ihre Ausbildung in Göttingen

Ein besonderes Zeichen setzt die Zufall logistics group, indem sie ArantzaLosada Jiménez und Xabier Romero Azpiazu eine Ausbildung zu Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistung ermöglicht.

Die beiden Spanier aus der Region Bilbao waren im Frühjahr für drei Monate als Praktikanten bei Zufall Göttingen.

„Wir haben die beiden zusätzlich eingestellt, weil sie sich hier gut präsentiert haben“, berichtet Jörg Rotthowe. „Die Ausbildung in einem noch fremden Land ist eine besondere Herausforderung für die Beiden“, bemerkt der Niederlassungsleiter.

„Wir sind überzeugt, dass sie sich hervorragend schlagen werden und freuen uns, dass die Beiden durch ihre Ausbildung bei uns interkulturelle,deutsch-spanische Kompetenz erwerben – ganz im Sinne der europäischen Integration.“

Weitere Informationen: www.zufall.de, www.ausbildung-bei-zufall.de, https://de-de.facebook.com/AusbildungbeiZUFALL