38. Göttinger Jazzfestival

© Simon Hegenberg
Text von: redaktion

Das 38. Göttinger Jazzfestival präsentiert sieben Tage lang an diversen Orten und in Kooperation mit zahlreichen Partnern jede Menge Jazz und spielfreudige Musiker. Die Spannbreite reicht vom Solisten bis zum 17-köpfigen Orchester und von traditionellen bis zu avantgardistischen Ausdrucksformen.

Mit dabei ist wie immer die rege Göttinger Szene, die nahezu die gesamte Stilvielfalt des Jazz repräsentiert. Neben den beiden Abenden im Deutschen Theater rahmen Veranstaltungen bei „Kultur im Esel“ in Sülbeck, bei KIM-Kultur, in der Musa, im Lumière und im Alten Rathaus das Programm. In diesem Jahr haben wir spannende Bands und Künstler eingeladen, die auf ganz eigenen Wegen zu ihrer Musik finden. Die einen schöpfen tief und gründlich aus der afroamerikanischen Jazztradition, andere holen sich ihre Inspiration auch aus der Rockmusik, aus Soul und Weltmusik oder der Klassik.

Einige Bands spielen in Besetzungen mit ungewöhnlicher Instrumentierung. Die Musiker kommen aus den USA und Deutschland, aus Frankreich, Finnland und Italien, Israel, Kuba und der Schweiz. Zwei ereignisreiche Abende sind im Deutschen Theater zu erleben: Den Freitag eröffnet das imposante Andromeda Mega Express Orchestra aus Berlin, gefolgt vom Schweizer Quartett New Bag um den Gitarristen Christy Doran. Den Abend beschließt das Quarteto AfroCubano des kubanischen Klaviervirtuosen Omar Sosa.

Am Samstag beginnt der amerikanische Saxophonist Tony Malaby mit einer Quartettbesetzung, die Tuba und Cello einschließt. Der finnische Pianist Iiro Rantala gibt im Anschluss ein Solokonzert, in dem er seinen musikalischen Helden von Bach bis John Lennon Referenz erweist. Schließlich spielt das Organic Quartet um den einstigen Slickaphonics-Posaunisten Ray Anderson.

Zu einem Einzelkonzert im Alten Rathaus wurde das Trio des israelischen Pianisten Omer Klein eingeladen. Unsere Partner Esel/Sülbeck, KIM-Kultur, Lumière und Musa ergänzen das Festival- Programm: mit einem Konzert der Saxophonistin Nicole Johänntgen und dem Trio des französischen Pianisten Rémi Panossian, einem Auftritt des Trios TANN, einem Film über Carlo Bohländer und den legendären Frankfurter Jazzkeller sowie zum Abschluss des Festivals einem Konzert der Funkjazz- Band Mo’ Blow.

Der Vorverkauf für das 38. Göttinger Jazzfestival startet am 1. September 2015 an allen Göttinger Vorverkaufsstellen und über www.reservix.de sowie www.jazzfestival-goettingen.de. Auf unserer Website finden Sie alle näheren Informationen über Künstler, Programm, Timetable und Eintrittspreise.

Bei den Vorverkaufsstellen wie den bekannten Auslagestellen im Stadtgebiet und der Region sind Programmhefte kostenlos erhältlich.