3.500 Euro für die Göttinger Schule Am Rohns

© Volksbank Göttingen eG
Text von: redaktion

Der Wettbewerb “Fair bringt mehr“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken ermöglicht für die Schule Am Rohns die Fortsetzung eines Erfolg versprechenden Filmprojekts.

Im April 2011 hat die Göttinger Schule Am Rohns mit ihrem Projekt „Biografische Spielfilmarbeit: Ich bin gut – gemeinsam sind wir besser“ am „Fair bringt mehr“-Wettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken teilgenommen. Die Förderschule für soziale und emotionale Enwicklung konnte dami gleich einen Doppelpreis gewinnen. Neben einem 1000-Euro-Kreativpreis erhält die Schule jetzt auch noch den 3500-Euro-Überraschungspreis.

Die Förderschule Am Rohns, die in kleinen, überschaubaren Lerngruppen die emotionale und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördert, hat das Geld für die Anschaffung eines professionellen Camcoders genutzt, um auch künftigen Schülergruppen die Umsetzung selbstreflektierender, autobiographischer Filmprojekte zu ermöglichen.

Bei der Vorstellung des ersten mit dieser neuen Videokamera erstellten Spielfilms im Göttinger Kino Lumière haben Marie-Luise Rommel, Jugendmarktverantwortliche der Volksbank Göttingen eG und Udo Drechsel vom Genossenschaftsverband e.V. jetzt einen Scheck in Höhe von 3.500 Euro an Schulleiterin Elisabeth Habig und den Projektverantwortlichen Dennis Birkefeld mit seiner Film-Crew überreicht.

Birkefeld nach der Scheckübergabe: „Das Projekt war zwar wieder richtig anstrengend, hat aber super Spaß gemacht. Besonders freut mich, dass unsere gemeinsame Arbeit auch gut bei den Kindern ankommt.“ Der Zusammenhalt der Gruppe habe sich definitiv verbessert und durch den Erfolg des Projektes würden die Kinder merken, dass es sich lohnt, intensiv für etwas zu arbeiten.