25 Jahre Elternhaus

© Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V.
Text von: redaktion

Am Freitag, dem 1. März 2013, fanden sich knapp 40 Gäste zum ersten Benefiz-Menü für das Elternhaus für das krebskranke Kind im Schillingshof in Groß Schneen ein.

Die Gäste wurden an diesem Abend vom Spitzenteam des Schillingshofs mit einem eigens zum Benefiz-Menü kreierten 5-Gänge Menü, das einem kulinarischen Feuerwerk glich, verwöhnt.

Susanne Schulze-Konopka, 1. Vorsitzende des Trägerverein des Elternhauses (Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V.) begrüßte die Gäste der Jubiläumsauftaktveranstaltung und dankte der Familie Schilling für diese großartige Form der Unterstützung.

„Es ist immer wieder beispielhaft, mit welch hohem Engagement sich Menschen aus der Region für das Elternhaus einsetzen. Diese wunderbare Benefiz-Aktion von Familie Schilling zählt definitiv dazu“, so Susanne Schulze-Konopka.

„Bedingt durch die veränderten Familienkonstellationen – alleinerziehende Elternteile sind heute keine Ausnahme mehr – benötigen betroffene Familien zum heutigen Zeitpunkt weitaus mehr Unterstützung in der Nachsorge und im finanziellen Bereich als noch vor einigen Jahren. Diese zusätzliche, aber au-ßerordentlich wichtige Hilfe kann das Elternhaus nur von Spenden leisten“, berichtet Schulze-Konopka.

Harald Germandi, Vorstandsmitglied und Kassenwart, dankte Familie Schilling ebenfalls für diesen hervorragend organisierten und spendenreichen Abend.

Denn, so der Kassenwart: „Ohne Moos nix los“. Beginnend mit diesen Worten, informierte er die teilnehmenden Gäste über die finanzielle Situation des Elternhauses und, wofür die Spendengelder benötigt werden.

„Kostenintensiv, jedoch ausgesprochen wichtig ist die psychosoziale Begleitung der betroffenen Familien während und auch nach der langen stationären Behandlungszeit durch unsere fachlich ausgebildeten psychosozialen Mitarbeiter“, so Germandi.

Dagmar Hildebrandt-Linne, Mitarbeiterin des Elternhauses, gab den Gästen einen kurzen Einblick in das Leben mit den betroffenen Familien im Elternhaus, die aktuelle Situation und die breit gefächerte Unterstützung für die Betroffenen, sowohl durch den Trägerverein als auch die vielen Angebote im Elternhaus.

„Wir haben gar nicht gewusst, welch großartige Unterstützung und vielfältige Hilfe die Familien, deren Kinder an Krebs oder an einer anderen schweren Erkrankung erkrankt sind, durch das Elternhaus und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfahren“, so Familie Viani aus Bovenden, die sich gleich an diesem Abend entschlossen, wie auch einige der anderen Gäste, das Elternhaus langfristig mit einer Mitgliedschaft zu unterstützen.

Hier waren sich alle Benefiz-Teilnehmer einig: Sie sind gern der Einladung von Stephan Schilling gefolgt, um sein Engagement für das Elternhaus finanziell zu unterstützen, und hatten gleichzeitig einen rundum gelungenen fantastischen Benefiz-Abend mit neuen interessanten Informationen aus dem Elternhaus und einem erstklassigen kulinarischen Gourmet-Menü, das Ihnen noch lange nachhaltig in Erinnerung bleibt.

Mit großem Beifall wurden Stephan Schilling und sein fünfköpfiges Spitzenteam gegen Ende der Benefiz-Veranstaltung begrüßt.

„Petra und mir war es ein extrem wichtiges Anliegen, das Elternhaus für das krebskranke Kind zu unterstützen. Darin wurden wir nach ei-nem persönlichen Besuch im Elternhaus sehr bestärkt. Ein weiteres Anliegen von uns war, dass dieses Benefiz-Essen dazu beiträgt, neue Kontakte zu knüpfen und das Spendennetzwerk für das Elternhaus zu erweitern, um so neue Unterstützer zu gewinnen“, so Stephan Schilling.

Der gesamte Erlös dieser Jubiläums-Auftaktveranstaltung erbrachte die überwältigende Summe von 4.650,-Euro und wurde von Petra und Stephan Schilling an das Elternhaus gespendet.