25.000 Euro für regionale Versorgung krebskranker Patienten

© UMG
Text von: redaktion

Über 200 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die Teilnehmer des “Herrenabends“ aus Bad Gandersheim sind, haben 25.000 Euro an das Centrum Viszerale Tumortherapie (CeVIT) und an das “Elternhaus für das krebskranke Kind“ gespendet.

Seit etwa 20 Jahren treffen sich die Teilnehmer regelmäßig Anfang Februar zu einem Abend mit politischer Prominenz in Harriehausen bei Bad Gandersheim.

Aus diesem so genannten „Herrenabend“ erwachsen großzügige Spenden. In diesem Jahr gehen die Mittel zu gleichen Teilen mit jeweils 12.500 Euro an das Centrum Viszerale Tumortherapie (CeVIT) im Universitäts-Krebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen und an den Verein „Elternhilfe für das krebskranke Kind“.

Für das Vorbereitungsteam des Herrenabends übergaben Claus Beckmann, Steuerberater in der Sozietät Beckmann, Kandel und Kandel in Seesen, sowie Dieter Brinkmann, Bankdirektor Volksbank eG Seesen, und Sigrun Traupe von Traupes Tenne in Harriehausen bei Bad Gandersheim die Schecks in Höhe von jeweils 12.500 Euro.

Bei der Übergabe der Spenden sagte Dieter Brinkmann: „Mit der Unterstützung von CeVIT wollen wir dazu beitragen, dass das medizinische Expertenwissen, das wir direkt vor der Haustüre in der Universitätsmedizin Göttingen haben, auch in den ländlichen Raum vermittelt werden kann. Damit fördern wir die Möglichkeiten einer nachhaltigen Spezialversorgung auch in der Region.“

Steuerberater Claus Beckmann sagte: „Mit unserer Spende für das Elternhaus sind wir seit Jahren sicher, dass wir das machen, was unsere Spender wollen: Wir können Gutes tun.“

Für das CeVIT bedankte sich Heinz Becker, Direktor Abt. Allgemein- und Viszeralchirurgie der Universitätsmedizin Göttingen: „Unser Centrum hat den Anspruch, optimale Therapieangebote an möglichst viele Patienten in dieser Region weiterzugeben. CeVIT koordiniert dabei die regionale Versorgung und organisiert die Qualitätssicherung. Dafür benötigen wir breite Kommunikationswege: Internetauftritt, Flyer, Informationsveranstaltungen. Die Spenden werden wir dafür einsetzen und garantieren nachprüfbare Ergebnisse und Nachhaltigkeit bei der Verwendung der Mittel.“

Der 2. Vorsitzende des Vereins „Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V“, Otfried Gericke, wird die Spendengelder für die Finanzierung von Personalstellen verwenden. „Die Teilnehmer des Herrenabends fördern seit Jahren unsere Arbeit mit ihren Spenden. Damit erhalten wir eine kontinuierliche Unterstützung. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Martin Siess, Vorstand Krankenversorgung der Universitätsmedizin Göttingen, dankte den Sponsoren insgesamt: „Solche Initiativen sind vorbildlich. Sie sind hilfreich und verbessern die Qualität der Versorgung für die Patienten.“