2. Platz für Göttingen beim „Deutschen Fahrradpreis“

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Beim „Deutschen Fahrradpreis“ kam die Stadt Göttingen auf den zweiten Platz.

Die Stadt Göttingen hat bei dem unter anderem vom Bundesministerium für Verkehr, Bauen und Stadtentwicklung ausgelobten Wettbewerb „Best for Bike – Der Deutsche Fahrradpreis“ einen 2. Platz errungen.

Die Stadt Göttingen hatte sich mit dem Projekt „Göttinger Doppel-Zebra“ beworben. Dabei handelt es sich um eine separate Furt für den Radverkehr, die mittig in einen Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) integriert wird. Die Göttinger Lösung soll dazu beitragen, wichtige Hauptrouten in den Städten für den Radverkehr attraktiver und sicher zu machen, indem Querungsmöglichkeiten für den Radverkehr in nicht signalisierte Fußgängerüberwege eingebunden werden.

Insgesamt hat es 93 Bewerbungen gegeben. Der 1. Preis ging an die Stadt Stuttgart für ihr Projekt „Fahr Rad zur Schule“. Göttingen teilt sich den zweiten Platz mit der Universität Trier (Radlust – Fahrradkommunikation von Studierenden), dem Wuppertal Bewegung e.V. und dem sächsischen Projekt „Das Rad dreht sich auch für uns – eine Förderschule wird mobil“.