111 Gründe, Pferde zu lieben

© Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag
Text von: redaktion

Ein eigenes Pferd – für viele ein lange gehegter Kindheitswunsch. Und obwohl nur wenige Menschen selbst ein Pferd besitzen, ist Reiten eines der beliebtesten Hobbys überhaupt.

Wer schon einmal auf einem Pferd saß und beim Galopp den Wind in den Haaren spürte, weiß, was Freiheit ist. Pferde wecken in uns die Sehnsucht nach Abenteuer und sie waren und sind dem Menschen treue Gefährten.

Unterhaltsam und detailreich schildert Sabine Anders, selbst passionierte Pferdeliebhaberin, warum Pferde in der Geschichte, der Wirtschaft, der Kultur und im Sport so eine wichtige Rolle spielen. Und warum so viele Menschen die Leidenschaft packt, wenn es um diese edlen Tiere geht.

Wie kein anderes Tier sind Pferde sanftmütig und temperamentvoll, kraftvoll und graziös zugleich. Sie faszinieren und begleiten den Menschen seit jeher. Früher dienten sie der Fortbewegung und erleichterten die Arbeit. Heute versüßen sie vielen die Freizeit und sind auch aus dem Leistungssport nicht mehr wegzudenken. Von Millionen Mädchen und Frauen werden sie heiß und innig geliebt. Aber auch gestandene Männer schwingen sich gern in abgewetzte Ledesättel, fühlen sie sich doch gleich wie Cowboy und Indianer.
„Am schönsten finde ich Pferde, wenn sie sich frei bewegen, in der Natur. Ich persönlich hätte wahrscheinlich kein Problem damit, mir ein Pferd nur zum anschauen zu halten“, so Sabine Anders.

Das Buch „111 Gründe, Pferde zu lieben – Eine Liebeserklärung an den edelsten, anmutigsten und schnellsten Gefährten des Menschen“ von Sabine Anders ist beim Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag erschienen und kostet 9,90 Euro.