1000-Kilometer-Wanderung mit Beinprothese

© privat
Text von: redaktion

Am 21. März 2011 beginnt Roland Zahn seine Wanderung über 1000 Kilometer quer durch Deutschland. Der 74-Jährige, der nach einer Oberschenkelamputation in 2006 eine Beinprothese hat, will damit zeigen, was mit Selbst-Mobilisierung möglich ist.

Nach seiner Oberschenkelamputation im Jahr 2006 verbrachte er zunächst ein Jahr als Rollstuhlfahrer und glaubte nicht mehr daran, jemals wieder wandern zu können – aus Unkenntnis über die Möglichkeiten, die Amputierte heute haben, um wieder mobil zu werden.

Der erste Fußmarsch mit Prothese war einen Kilometer lang und sehr anstrengend, der zweite hatte die doppelte Entfernung, fiel aber schon viel leichter. Und so ging die Selbst-Mobilisierung Schritt für Schritt weiter, bis ausgedehnte Wanderungen durch die Natur wieder möglich wurden.

Jetzt startet Roland Zahn am 21. März 2011 seine große Tour, die er in 19 Wanderabschnitte eingeteilt hat. Beginnend in Leipzig führt ihn die Route über das östliche Thüringen, ins Eichsfeld, Thüringer Wald, Coburger Land, Steigerwald, Mittlere Schwäbische Alb und endet voraussichtlich am 6. Juli in Dettenhausen am Amputationsort BG Unfallklinik Tübingen.

Während seiner elfwöchigen Wanderung wird er am 21. und 22. April Station in Duderstadt machen, bevor er über Gleichen-Weißenborn und Bremke nach Bad Sooden Allendorf weiterzieht.

Es gibt weit über 200.000 amputierte Menschen in Deutschland, viele davon mit Informations- und Versorgungsdefiziten, Depressionen, Zukunftsängsten, Bewegungsmangel mit allen Folgen.

Ein beträchtlicher Teil dieser Menschen hat jahrelang nur unzureichende Versorgung und weiß zu wenig oder nichts über weitere Möglichkeiten. Aktuell existieren nur 30 Selbsthilfegruppen mit 2 bis 30 Mitgliedern.

Deshalb möchte Roland Zahn mit der 1000-Kilometer-Wanderung die Idee in die Öffentlichkeit tragen, regionale Selbsthilfegruppen zu gründen, damit für möglichst viele Betroffene ein Informationsaustausch zwischen Amputierten wohnortnah möglich wird.

Der Bundesverband für Menschen mit Arm- oder Beinamputation unterstützt seine Aktion.

Im vergangenen Jahr hat er sich mit einer Probewanderung von 20 Tagen vorbereitet, die auf der Seite www.bewegung-hilft-dir.de mit Text, Bild und Pressespiegel begleitet wurde. Das wird dieses Jahr auch so sein.