10 Jahre Measurement Valley

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Ein Netzwerk feiert Jubiläum – Measurement Valley wird zehn.

Göttingen ist für vieles bekannt, aber dass in Göttingen gleich mehrere Global Player der Messtechnik sitzen, weiß längst nicht jeder. Im Alltag fehlt den meisten der direkte Kontakt. Denn die Messtechnikunternehmen sind überwiegend Zulieferer, etwa für die Auto- oder die Elektrogeräteindustrie. Überall, wo geregelt und gesteuert werden muss, kommt ihre Technik zum Einsatz. Hierbei übernahmen die Göttinger Unternehmen schon immer eine Vorreiterrolle und somit gründet ihre Erfolgsgeschichte auf einer langen Tradition.

Erste Impulse gaben berühmte Wissenschaftler der Georg-August-Universität. Zu nennen sind hier vor allem Georg-Christoph Lichtenberg, Carl Friedrich Gauß und Wilhelm Weber, die im 18. und 19. Jahrhundert Meilensteine setzten. Zur Erinnerung an die lange Historie und die daraus resultierende Entstehung vieler hiesiger Unternehmen können wir allabendlich einen grünen Laserstrahl über Göttingen sehen. Er markiert die erste elektromagnetische Telegrafenlinie. Gauß und Weber machten diese mit ihren bahnbrechenden Erkenntnissen möglich. Für die Umsetzung der Lasersimulation in unseren Tagen ist das Netzwerk Measurement Valley verantwortlich. Ein Zusammenschluss von 37 kleinen, mittleren und großen Göttinger Unternehmen aus der Messtechnikbranche. Seit 1998 – dem Anfang der Dachmarke Measurement Valley – hat sich die Mitgliederzahl von damals 19 also fast verdoppelt.

Die Ziele der Interessengemeinschaft sind vielfältig: Vernetzung der Unternehmensinteressen, gemeinsames Auftreten bei Messen oder Gewinnung von qualifiziertem Nachwuchs. Um dies zu erreichen, unternahmen die Netzwerker unzählige Anstrengungen. Einen wichtigen Anstoßpunkt für das Kooperationsprojekt lieferte der Wunsch, gemeinsam am Göttinger Expo- Projekt teilzunehmen. In zehn Jahren Measurement Valley ist viel entstanden – mit zahlreichen Höhepunkten.

Ein neuer Blickwinkel, der eine klare Abgrenzung zu den üblichen Branchenmessen darstellt, verhalf den „measurement enabling processes“, 2006 und 2008, zu einem riesigen Erfolg. Das Netzwerk veranstaltete in der Lokhalle diese außergewöhnlichen Messen, die auf die Kombination aus Fachausstellung, Kongress und Workshops bauen. Großer Besucherandrang war der Lohn für das neue Konzept.

Auch mit den Teilnahmen am GöBiT, dem Göttinger Berufsinformationstag, ist das Measurement Valley inzwischen fest im Göttinger Veranstaltungskalender verankert. Genau wie auf vielen weiteren Informationstagen an Schulen, Universität und im Kauf Park bieten die Mitgliedsunternehmen Jugendlichen Einblicke in den gewerblich-technischen Bereich. Messtechnik zum Staunen und zum Anfassen können die ersten Impulse für eine spätere Berufslaufbahn in diesem Bereich sein.

Engagiert zeigen sich die Messtechniker auch im Umweltschutz und richteten 2007 das Forum „Energieeffizienz und Klimaschutz“ aus. Das Bioenergiedorf Jühnde oder das Klein Lengdener Unternehmen Kappa, das in einem Niedrigenergiehaus ansässig ist, sind Beispiele für die Highlights dieses Forums.

In punkto Öffentlichkeitsarbeit stellten sich die Measurement-Valley-Initiatoren schnell als Profis heraus. Gleich zu Beginn gab es in allen Medien Berichte und Sonderausgaben. Die Deutsche Welle berichtete weltweit über den Zusammenschluss, und hochrangige Politiker gaben sich die Klinke in die Hand. Seit Dezember vorigen Jahres gibt es sogar einen Measurement-Valley-Imagefilm.

Gemeinschaftsstände auch bei überregionalen Messen stellen einen weiteren wichtigen Vorteil des Netzwerkes dar. Für die Einzelbudgets, vor allem der kleineren Firmen, wären solche Präsentationen alleine kaum zu bewältigen. Häufiger Anlaufpunkt war das Forum Maschinenbau in Bad Salzuflen.

Für eine nachhaltige Zusammenarbeit und ein wirkungsvolles öffentliches Auftreten muss natürlich auch die Chemie untereinander stimmen. Viele interne Aktionen fanden im zurückliegenden Jahrzehnt statt. Das Measurement-Valley- Cup-Fußballturnier in der Lokhalle sprengte zwar leider auf Dauer den finanziellen Rahmen, doch gekickt wurde trotzdem regelmäßig. Am 23. August 2008 findet im Rahmen des Familienund Sommerfestes im Groner Freibad wieder ein großes Fußball- und Volleyballturnier der Kooperationspartner statt, bei dem sich alle Mitarbeiter der Mitgliedsunternehmen miteinander messen können.