1.000 Studierende für “Studenten retten Leben“

Text von: redaktion

Studierende der Universität Göttingen führen eine große Typisierungsaktion für Knochenmark- und Stammzellspenderdatei Göttingen (KMSG) durch. Es werden noch Paten gesucht, die diese Aktion finanziell unterstützen.

Seit diesem Sommer wollen Studierende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (AsJ) und die biotechnologische Studenteninitiative (btS) gemeinsam 1.000 Studierende für die Knochenmark- und Stammzellspenderdatei Göttingen (KMSG) an der UMG gewinnen.

Jetzt möchten die studentischen Initiativen mit einer groß angelegten Typisierungsaktion mögliche Spenderinnen und Spender für an Leukämie erkrankte Menschen gewinnen und ihr Ziel erreichen.

Als Schirmherr konnte Universitätspräsident Kurt von Figura gewonnen werden.

Die Typisierungsaktionen werden am Mittwoch, 9. Dezember 2009, bis 15 Uhr im Foyer der Zentralmensa am Blauen Turm und am Donnerstag, 10. Dezember 2009, von 11 bis 15 Uhr im Foyer der Nordmensa stattfinden.

Für die Registrierung in der Datei ist eine Laboruntersuchung nötig, die mit 50 Euro pro Registrierung aus Spendengeldern bezahlt werden muss. Deshalb entstand die Idee einer „Patenschaft“ für jeden Spendenden.

Für jede Studentin und jeden Studenten wird ein Pate gesucht, der die Laborkosten in Höhe 50 Euro für sie oder für ihn trägt. Für mehr als fünfhundert Studierende gibt es bereits „Paten“: aus Geldspendeneingängen von Industrie- und Privatspenden.

Aber es fehlen nochmals 500 Patenschaften.

Wer diese Aktion unterstützen möchte, kann seine Spende auf folgendes Konto überweisen: Kasse der Universitätskliniken Göttingen, Konto Nr. 448, Sparkasse Göttingen, BLZ 260 500 01, Verwendungszweck: 1346270-KMSG-Spenden-Studenten