Wirtschaftsjournalist Mark C. Schneider geht zu Otto Bock

©Alciro Theodoro da Silva
Text von: faktor

Das Medizintechnikunternehmen Otto Bock HealthCare holt den Wirtschaftsjournalisten Mark Christian Schneider an Bord. Das Mitglied des faktor-Redaktionsbeirates verantwortet  jetzt von Berlin aus die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Investor Relations des internationalen Herstellers von Arm- und Beinprothesen und Rollstühlen mit Hauptsitz in Duderstadt.

In Sachen Finanzkommunikation steht Schneider eine Menge Arbeit bevor: Hans Georg Näder, geschäftsführender Gesellschafter der Otto Bock-Firmengruppe, will – in Vorbereitung des für 2019 geplanten Börsengangs – 20 Prozent der Anteile an Otto Bock HealthCare an Finanzinvestoren, vermögende Familien oder Technologiefonds verkaufen. Derzeit befindet sich das Unternehmen nach eigenen Angaben in Verhandlungen mit Interessenten. Bis Ende des zweiten Quartals soll die Transaktion abgeschlossen sein.

Der 43-Jährige soll vor diesem Hintergrund den Kontakt insbesondere zu Wirtschaftsjournalisten intensivieren und Chief Financial Officer Stefan Ingildsen beim Thema Investor Relations unterstützen. Er berichtet an Näder und gehört dem Global Management Team bei Otto Bock HealthCare an.

Der gebürtige Hildesheimer hat als Pressesprecher des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und als Wirtschaftsjournalist unter anderem für das „Handelsblatt“ und „Capital“ gearbeitet. In den vergangenen drei Jahren war der ehemalige Göttinger bei Axel Springer als Redakteur beim Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ tätig.

Erst vor kurzem hat Schneider auf der 23. faktor-Business-Lounge im PS. Speicher in Einbeck über Martin Winterkorn und die VW- Abgasaffäre referiert.

Den Artikel zur 23. faktor-Business-Lounge finden Sie hier: http://www.faktor-magazin.de/erkenntnisse-eines-insiders/

Und hier geht es zur Fotogalerie: http://www.faktor-magazin.de/fotostrecken/23-faktor-business-lounge/

Ein KommentarSchreibe ein Kommentar