Gib dein Bestes!

©Christian Bischoff
Text von: Marisa Müller

Life-Coach Christian Bischoff gibt Tipps, wie wir erfolgreich den Schweinehund überwinden.

Christian Bischoff ist groß: Klar, er ist ja ehemaliger Basketball-Profi. Seine Figur: schlaksig. Inzwischen hat er den Laufsport für sich entdeckt. Seine Stimme ist nicht laut, aber er hat etwas zu sagen. Als Motivationscoach erklärt er im Interview, wie es mit der eigenen Entfaltung klappen kann. Denn er hat es ja schließlich auch geschafft.

Herr Bischoff, wie funktioniert Motivation?
Der Mensch muss sich bewusst werden, was in ihm steckt – und dann Strategien entwickeln, um voranzukommen. Gut funktioniert das mit Umdeutungen im Kopf: aus etwas Schlechtem etwas Gutes ziehen. Auch ist es sinnvoll, sich vor Augen zu halten, dass Disziplin entscheidend ist, um etwas zu erreichen. Ich nenne das kognitive Umstrukturierung.

Wie gelingt der erste Schritt in die neue Richtung?
Indem man sich Träume und Ziele vergegenwärtigt und diese größer macht als den Schweinehund. Wenn die Ziele stark genug sind, über winden diese jeden Zweifel.

Klingt einfach, aber den Schweinehund haben wir uns doch meist über lange Zeit aufgebaut …
Es ist ein ganz einfacher Dreisatz: Zuerst kommt ein Auslöser in unser Leben, dann ein Verhalten, und am Ende steht immer die Belohnung. Der Auslöser kann sein: Ich habe Stress im Alltag. Mein Verhalten: Ich greife zur Schokolade oder rauche eine Zigarette. Die Belohnung: innere Ruhe. Das haben wir uns über Jahre antrainiert. Deswegen ist es oft so schwer, sie zu ändern. Aber wir können unser Verhalten verändern! Statt der Schokolade können wir uns anders belohnen, also das eine Verhalten durch ein anderes ersetzen – das bringt auch langfristig Erfolg.

Auslöser, Verhalten, Veränderung, Belohnung – ist das wirklich so simpel?
Es ist der effektivste Weg. Nichts motiviert mehr als Erfolg. So lernen wir am schnellsten. Wir können uns natürlich etwas einreden und unser Selbstvertrauen auf diese Weise stärken. Aber erst praktische Erfahrung bringt Menschen wirklich weiter.

Anderen Menschen dabei zuzuschauen, wie sie sich entfalten und selbst verwirklichen. Kann das auch demotivierend wirken?
Vergleiche sind ok, aber wenn ich andere immer für ihren Mut bewundere, raubt das Selbstvertrauen. Mein Tipp: Versuche nicht immer der Beste zu sein, sondern gib dein Bestes. Alles gegeben zu haben, das macht zufrieden!

Was sollte man an Tagen unternehmen, an denen einfach nichts gelingen will?
Niemand ist dauerhaft motiviert, und solche Durchhänger-Tage gehören absolut dazu. Rückschläge und Misserfolge sind Vorboten großer Erfolge. Aus solchen Situationen sollte man lernen! Der Erfolg wird kommen.

Eine letzte Frage: Was hat es mit Ihrem roten Stirnband auf sich?
Ist nur mein Markenzeichen!

Vielen Dank für das Gespräch. 

22. faktor- Business-Lounge

Christian Bischoff, einer der einflussreichsten Motivationstrainer im deutschsprachigen Raum, ist am 25. August zu Gast auf der 22. faktor-Business-Lounge – in Kooperation mit dem Audi Zentrum Göttingen. Während seines Vortrags erklärt er, wie sehr Erfolg und die Einstellung dazu voneinander abhängen. Los geht es in der Stadthalle um 19 Uhr. Kosten: 65 Euro ermäßigt für Netzwerkmitglieder, 95 Euro Normalpreis Anmeldung: www.faktor-magazin.de/22.fBL