Geschlechtsunterschiede aus psychologischer Sicht

© IStockPhoto/tim & annette
Text von: faktor

Flügelschlagvortrag: 'Wilde Kerle und brave Prinzessinnen?! Geschlechtsunterschiede aus psychologischer Sicht' am Donnerstag, 1. Oktober 2015 um 19 Uhr in der Uniklinik Göttingen.

Was in unserem Verhalten und Erleben ist darauf zurückzuführen, dass wir mit unterschiedlichen Genen ausgestattet sind? Ein vergleichsweise winziger Unterschied führt dazu, dass man als Mädchen oder Junge geboren wird und es gibt eine schier unüberschaubare Menge an Veröffentlichungen zu diesem Thema. Aber was sagt die Psychologie in ihren unterschiedlichen Betrachtungsweisen dazu? Welche Unterschiede gibt es überhaupt? Sind diese genetisch – oder doch durch die Umwelt hervorgerufen? … oder kann man das gar nicht trennen?

In dem Vortrag sollen die Themen auf ihren wissenschaftlichen Hintergrund hin betrachtet werden und die Diskussion auch in Bezug auf schulische Umwelten und Umgangsweisen eröffnet werden.

Vortrag von Prof. Dr. Martina Ruhmland, PFH Private Hochschule Göttingen. Ruhmland ist seit 2013 Professorin für Psychologie an der PFH. Zu ihren Arbeits- und Forschungsschwerpunkten gehören klinische Kinderpsychologie, Sonderpädagogische Psychologie und der Umgang mit ADHS-Kindern.

Der Flügelschlagvortrag zum Thema: Wilde Kerle und brave Prinzessinnen?! Geschlechtsunterschiede aus psychologischer Sicht findet statt am Donnerstag, 1. Oktober 2015 um 19 Uhr in der Uniklinik Göttingen – Hörsaal 04.

Die Vorträge von Flügelschlag sind allgemeinverständlich und finden jeweils donnerstags von 19 Uhr bis 20.30 Uhr im Universitätsklinikum Göttingen (Hörsaal 04) statt. Nach jedem der Vorträge ist Zeit und Gelegenheit für persönliche Fragen und Gespräche rund um das jeweilige Thema.

Flügelschlag e.V. wurde von Eltern betroffener Kinder und Mitarbeitern der Neuropädiatrie an der Universitäts-Kinderklinik Göttingen gegründet. Flügelschlag hat sich zum Ziel gesetzt, die Rahmenbedingungen für die Betreuung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit neurologischen Erkrankungen und psychosomatischen Störungen zu verbessern – in der Ambulanz und auf den Stationen. Darüber hinaus fördert Flügelschlag Fort– und Weiterbildungsmaßnahmen im Sinne der Gemeinnützigkeit für Personen, die sich in ihrer Arbeit mit neurologisch oder psychosomatisch kranken Kindern und ihren Familien verpflichtet fühlen.

Flügelschlag informiert auf der Website des Vereins über seine Arbeit und Aktivitäten: www.fluegelschlag-goettingen.de und ist auch bei facebook zu finden.