Einblicke ins Gehirn

©freeimages/Julia Freeman-Woolpert
Text von: faktor

Eine Ausstellung am Deutschen Primatenzentrum in Göttingen präsentiert vom 8. Februar bis zum 31. Mai 2016 faszinierende Aufnahmen des Gehirns - es ist das wichtigste und zugleich komplizierteste Organ unseres Körpers. Es steuert all unsere Bewegungen, lässt uns lachen, weinen, sprechen und macht uns zu denkenden, fühlenden Lebewesen.

Das Deutsche Primatenzentrum in Göttingen widmet sich mit der Ausstellung „Portraits of the Mind – Einblicke ins Gehirn“ diesem beeindruckenden Organ und präsentiert faszinierende Außen- und Innenansichten des Gehirns. Die Bilder, die auf dem Bildband „Portraits of the Mind – Visualizing the Brain from Antiquity to the 21st Century“ des US-amerikanischen Neurowissenschaftlers Carl Schoonover basieren, werden durch Aufnahmen, Filme und interaktive Exponate aus der neurowissenschaftlichen Forschung des Deutschen Primatenzentrums, der Biomedizinischen NMR Forschungs GmbH und dem Zentrum Anatomie der Universität Göttingen ergänzt.
Seit Jahrhunderten versuchen Wissenschaftler, den Mysterien des Gehirns auf die Spur zu kommen. Während die Forscher im Mittelalter noch durch bloßes Messen, Wiegen und Zerschneiden der Grauen Masse ihre Geheimnisse zu entlocken versuchten, machen heute moderne Untersuchungs- und Visualisierungsmethoden das Unsichtbare sichtbar. Wissenschaftler bedienen sich hochauflösender, mikroskopischer Aufnahmen und spezifischer Färbemethoden, um auch die kleinsten Zellen und Strukturen hervorheben. Daneben liefern hochtechnologische Verfahren, wie die Magnetresonanztomografie, tiefe Einblicke in die Anatomie und Funktion des Gehirns. So entstehen fantastische Bilder, die uns in ihrer Abstraktheit wie fremdartige Welten erscheinen.
Die feierliche Eröffnung mit einem Vortrag von Melanie Wilke (Universitätsmedizin Göttingen und DPZ) zum Thema „Bewusstsein – von der Struktur zur Funktion“ und mit Musik des Göttinger Duos „Hang 2 Halo“ findet am Freitag, dem 5. Februar 2016, um 15:00 Uhr im Hörsaal des Deutschen Primatenzentrums, Kellnerweg 4,  statt – Besucher sind herzlich eingeladen.