Dr. Matthias Heyden verstärkt Bereich Orthopädie im Medizinischen Versorgungszentrum Weende

©EKW
Text von: faktor

Dr. Matthias Heyden, Oberarzt in der Abteilung für Orthopädie am Standort Neu-Mariahilf des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende, verstärkt ab sofort den Fachbereich Orthopädie des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Göttingen-Weende.

Er kommt für den Orthopäden und Unfallchirurgen Johannes Meyer-Kryst, der seine Patienten zukünftig im MVZ Am Bahnhof in Hann. Münden behandelt. Die Gesundheitspark Lenglern GmbH (GPL) betreibt insgesamt sechs MVZ in der Region. Das Angebotsspektrum des MVZ Weende für den Fachbereich Orthopädie umfasst neben der Behandlung von Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates den gesamten Bereich der Unfallchirurgie, die Hüft- und Knieendoprothetik (Gelenkersatz) sowie die Handchirurgie.

Dr. Matthias Heyden war elf Jahre als Oberarzt an der Vitos Orthopädische Klinik Kassel tätig und wird seine langjährigen Kenntnisse nun am MVZ Weende einbringen. Der gebürtige Göttinger steht den Patienten dort mittwochs von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr zur Verfügung. Das MVZ Weende befindet sich in Haus 4 auf dem Gelände des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende. Die Zufahrt erfolgt über die Straße „Am Papenberg“. Anmeldung unter Tel. 0551 5008850.

Im Falle eines Hüft- und Kniegelenkersatzes operiert der ehemalige Profi-Basketballer seine Patienten als einer von sechs Hauptoperateuren in dem seit 2015 bestehenden Endoprothetikzentrum Göttingen Neu-Mariahilf an vier Tagen in der Woche. Dieses ist dem Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende (EKW) angegliedert.

Das MVZ Weende ist einer von sechs Standorten der Gesundheitspark-Lenglern GmbH (GPL). Weitere Standorte sind – jeweils in Göttingen – das MVZ Neu-Mariahilf sowie das MVZ Am Theater sowie das MVZ Lenglern, das MVZ Am Bahnhof in Hann. Münden und das MVZ Uslar. Die GPL ist eine hundertprozentige Tochter des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende und beschäftigt mehr als 25 Ärzte und mehr als siebzig Mitarbeiter im nichtärztlichen Dienst. Im Jahr 2016 wurden mehr als 45.000 Patienten ambulant behandelt.