Alexanderpreis für zwei faktor-Autorinnen

©pixabay/qimono
Text von: faktor

Die faktor-Autorinnen Anja Danisewitsch und Heidi Niemann werden im Februar 2018 mit dem Alexanderpreis ausgezeichnet. 

Am Samstag, den 9. Dezember, hat sich die Jury der Göttinger Alexanderstiftung getroffen, um aus den eingereichten und vorgeschlagenen Texten die Empfänger des Alexanderpreises zu ermitteln. Die faktor-Redaktion freut sich über die Nominierung gleich zwei ihrer Autorinnen: Anja Danisewitsch und Heidi Niemann.

Anja Danisewitsch erhält den Alexanderpreis für ihren Beitrag über den Literaturprofessor Heinrich Detering mit dem Titel ‚Kann man Literatur leben?‘, erschienen in der Herbstausgabe 2017 des faktor. Heidi Niemann erhält den Alexanderpreis für ihren Text über die Wandmalereien von Julius Klingebiel, ihr Text trägt den Titel ‚Frei in der Zelle‘, erschienen in der Winterausgabe 2016 des faktor. Außerdem wird Ulrich Drees für seinen Beitrag ‚Die Mutter der Reformation – Herzogin Elisabeth von Brandenburg – eine Powerfrau des 16. Jahrhunderts‘ ausgezeichnet, der im Charakter-Magazin erschienen ist.

Alle drei Texte erfüllen in den Augen der Jury auf unterschiedliche Weise die von Wolfgang Alexander vorgegebenen Voraussetzungen: die Arbeiten sollen „betont journalistisch“ sein, außerdem soll um „fast vergessene und bisher übersehene Themen“ gehen. Und natürlich ist die Qualität des Textes immer auch ein Kriterium für die Juroren.

Die Preisverleihung findet am Samstag, den 3. Februar 2018, um 11 Uhr im Deutschen Theater statt. Erst dann erfahren auch die Preisträger, welchen Preis ihnen die Jury zugesprochen hat.