24. faktor-Business-Lounge: Die Story zum Erfolg

Text von: Kristin Stelling

Positionierungsexperte Alexander Christiani versammelt bei der 24. faktor-Business-Lounge rund 200 Teilnehmer ums ,Lagerfeuer‘.

Alexander Christiani ist Experte – etwa, wenn es um das Thema Positionierung geht, aber auch darin, mit schlagfertigen Argumenten zu überzeugen. Das hat er vor rund 200 Gästen auf der 24. faktor-Business-­Lounge am 16. Februar wieder einmal unter Beweis gestellt. Sein Thema: ,Die zehn Schritte zum Aufmerksamkeitsmarktführer.‘ In der außergewöhnlichen Atmosphäre der Logistikhalle der Firma Antonio Viani ­Importe in Göttingen hat der wiederholt zum Top-Speaker ausgezeichnete Christiani anhand eingängiger Beispiele verdeutlicht, wie Unternehmen Aufmerksamkeit bekommen und daraus deutlich mehr Geschäft generieren.

In seiner kurzen und charmanten Begrüßung stellte faktor-Herausgeber Marco Böhme zunächst die Hausherren Geschäftsführer Remo und seinen Vater Antonio ­Viani vor. Sie führten mit ihrer Firmengeschichte und ihrem Slogan ,Willkommen in der Familie‘ vorbildlich ins Thema des Abends ein – und lieferten dem Referenten eine Steilvorlage.

„Wichtig ist, Geschichten zu erzählen. Sie bewegen uns mehr als alles andere“, so Christiani. „Erzählen Sie also an den großen Lagerfeuern Ihrer Branche spannende Storys.“

Diese Inhalte bewegen, bleiben in den Köpfen und machen den Unterschied zur Konkurrenz. Nur so funktioniere letztendlich gute Mundpropaganda. Das Prinzip dabei sei einfach: Der Unternehmer spricht selbst – ehrlich und authentisch, nicht immer aalglatt und perfekt – und erzählt ,seine‘ Geschichte, in welcher der Kunde der Held ist, nicht die Marke. Aber was ist die Geschichte

„Viele Unternehmer denken, dass sie schon seit Langem wissen, was die Kunden wollen“, sagt Christiani. Aber das Geheimnis fange schon eine Stufe vorher an: „Man muss die Kunden fragen, was sie wollen. Sie werden sich wundern!“

Entscheidend sei eben, ins Gespräch zu kommen – und dazu animierte im Anschluss an Christianis Auftritt auch Marco Böhme noch einmal. Er forderte die Gäste auf, beim nachfolgenden Netzwerken aktiv Geschichten auszutauschen – und sein Wunsch wurde erfüllt.

Die Frage nach der richtigen Positionierung hatte die Entscheider aus ganz Südniedersachsen zum Nachdenken angeregt. Bei kulinarischen Köstlichkeiten aus dem Hause Viani ließen sich viele der Anwesenden noch bis lange nach dem offiziellen Ende der Lounge ,am Lagerfeuer‘ nieder.

Hier gehts zur Bildergalerie!

©Alciro Theodoro da Silva